Filter
  • OTV-DV im Rest. Neubüel

    Auszug aus dem Bericht des OTV-Sekretärs Andreas Kubbutat

    An diesem Samstag luden der Tambourenverein Wädenswil und der OTV-Vorstand zur Delegiertenversammlung ein. Im Restaurant Neubüel wurden die Delegierten ab 08:30 Uhr mit Kafi und Gipfeli begrüsst. Diesen kulinarischen Einstieg in den Tag hat freundlicherweise die Stadt Wädenswil offeriert, wofür wir uns ganz herzlich bedanken.

    Die Delegierten folgten der Einladung sehr zahlreich, 61 Personen waren zugegen, wovon deren 51 Stimmrecht hatten. Die Anwesenden vertraten 26 Vereine. Auch Gäste und Referenten zählten zu den Anwesenden. Die Versammlung war damit sehr gut besucht, zumal keine grossen Wahlen anstanden.

    Bei allen Traktanden folgten die Delegierten den Anträgen des Vorstandes. Einige Punkte seien hervorgehoben:

    • - Vergabe der Delegiertenversammlung 2018 an die Stadttambouren Wil
    • - Vergabe der Jugendwettspiele 2019 an den Glarner Tambourenverein Näfels

    Ein besonderes Dankeschön gilt unseren Gastreferenten und ihren Vorträgen:

    • - Roman Lombriser, Präsident des Schweizerischen Tambouren- und Pfeiferverbandes zum aktuellen Verbandsgeschehen
    • - Daniel Gachet, OK-Vertreter des Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfest in Bulle über den Stand der Vorbereitungen
    • - Urs Gehrig, Fachexperte beim Programm Jugend + Musik, über die Möglichkeiten, welche uns diesem Rahmen geboten werden

    Der TV Wädenswil und der Verband bedanken sich für die grossartige Unterstützung der Stadt Wädenswil. Kafi und Gipfeli haben wir schon erwähnt. Weiter hat es sich der Stadtpräsident Philipp Kutter nicht nehmen lassen, persönlich ein paar Worte an die Versammlung zu richten.  Der Apéro wurde dann durch ein Konzert der Wädenswiler Jungtambouren abgerundet. So sehen alle mit grosser Vorfreude den OTV Wettspielen vom 23. – 25. Juni 2017 entgegen.

  • Jungtambourenkonzert

    Die Gastgeber Céline Schmid und Elyas Sugiarto, Leitung Jungtambouren, begrüssen das Publikum im gut besetzten Wädenswiler Etzelsaal zum Konzert. Von den jüngeren Trommelschülern bis zu den älteren Jungtambouren präsentiert im 1. Teil jede Gruppe ihr Repertoire. Nach der Pause mit leckerem Kuchenbuffet führt unser Nachwuchs sein Showprogramm auf und auch die Aktivsektion zeigt ihr Können. Zum Schluss steht nochmals der ganze Verein auf der Bühne und verabschiedet sich mit dem Stück Hopsala. Ein gelungener Sonntagnachmittag geht zu Ende.